Bei der Akupunktur nach Boel (nach Prof. Dr. John Boel aus Aulum in Dänemark) handelt es sich um ein therapeutisches Verfahren der Komplementärmedizin, welches bei verschiedensten Beschwerden des Bewegungsapparates wie etwa Bandscheibenschmerzen, Schulterschmerzen, Kopfschmerzen/ Migräne oder auch Hüft und Knieschmerzen eingesetzt werden kann. Bei diesem Verfahren der Akupunktur werden definierte Triggerpunkte primär an der Stirn, an den Händen und Füßen sowie an den Knien durch den Einstich mit einer Nadel stimuliert. Die Boel’sche Akupunktur enthält Anteile sowohl aus der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) als auch der japanischen ECIWO-Methode und der koreanischen Akupunktur. Weiterhin lassen sich auch Einflüsse der Akupunkturverfahren aus Sri Lanka erkennen. In Abhängigkeit von der jeweiligen Indikation werden die verschiedenen Methoden als Teilbereiche der Akupunktur nach Boel miteinander sinnvoll kombiniert, um die Heilungschance zu verbessern.